Arthrose behandeln im Urlaub. Das war die Grundidee für den ersten Arthrose Gesundheitsurlaub Österreichs. Erfolgreich ist die Premiere zu Ende gegangen. Vierzehn Gelenkeurlauber*innen haben vom 15. bis 22. April 2018 im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal einen einwöchigen Arthrose Gesundheitsurlaub verbracht, um ihr ganz persönliches Arthrose Selbstmanagement zu stärken. 

Dabei haben die Betroffenen individuelle Arthrose-Therapien erhalten, sich gemeinsam bewegt, untereinander intensiv ausgetauscht und Arthrose-Vorträge und Workshops besucht. 

Die Idee, Arthrose Gesundheitsurlaube zu veranstalten, ist eine gemeinsame Initiative von Arthrose Forum Austria und dem Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal. Federführend an der Entwicklung der Idee beteiligt waren Arthrose Forum Austria-Gründerin und Arthrose-Bloggerin Barbara Egger und Direktor Michael Rupp vom Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal. 

Im nachfolgenden Erfahrungsbericht beschreibt Gesundheitsbloggerin Barbara Egger – bloggt seit 2015 als Tirolturtle über Arthrose – ihre Eindrücke als Initiatorin und Teilnehmerin des ersten Arthrose Gesundheitsurlaubs vom 15. bis 22. April 2018 im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal.

Hinweis in eigener Sache: Barbara Egger ist für die Kosten ihres Aufenthalts und Teilnahme an der Österreich-Premiere des 1. Arthrose Gesundheitsurlaubs im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal selbst aufgekommen.

Arthrose behandeln im Urlaub: der Erfahrungsbericht

„Eigentlich können meine  Miturlauber*innen – wir waren insgesamt vierzehn an der Zahl, davon sechs aus unserer Arthrose Selbsthilfe-Facebookgruppe – viel mehr über den Arthrose Gesundheitsurlaub erzählen als ich. In den Zeiträumen zwischen Therapien, Aktivitäten, Mahlzeiten, Austausch und Urlaubsfeeling, war ich nämlich häufig mit administrativen Dingen beschäftigt.

Schließlich habe ich für den ersten Arthrose Gesundheitsurlaub das Vortragsprogramm organisiert. Da ist es naheliegend, dass ich mich vor Ort dann auch um die Vortragenden gekümmert und ein Auge darauf hatte, ob alles klappt, so wie ich mir das vorgestellt hatte.

An dieser Stelle schon mal vorab ein dickes Dankeschön an Direktor Michael Rupp und seinem Team. Die gesamte Planung, Organisation und Durchführung des ersten Arthrose Gesundheitsurlaubs war einfach hervorragend. Wir Arthrose-Urlauber*innen fühlten uns vom ersten Moment an willkommen und gut aufgehoben.

Ankunftstag war der Sonntag. Zur Begrüßung führte uns Direktor Michael Rupp durch das Haus, zeigte uns die Therapieräumlichkeiten und informierte uns über den Ablauf des Arthrose Gesundheitsurlaubs. Als Initiatorin des Arthrose Gesundheitsurlaubs und Arthrose Bloggerin stellte auch ich mich kurz den Teilnehmer*innen vor.

Ich gebe zu, im Vorfeld kreisten meine Gedanken manchmal darum, wie der Arthrose Gesundheitsurlaub werden würde. Würden sich die Teilnehmer*innen wohlfühlen? Würden die Erwartungen erfüllt werden? Wird die Gruppe zusammenpassen? In unserer Arthrose Selbsthilfe Facebookgruppe hatte ich den Arthrose Gesundheitsurlaub kommuniziert und begeisterte Rückmeldungen erhalten.

Insgesamt haben sechs Gruppenmitglieder und weitere sieben interessierte Betroffene den Arthrose Gesundheitsurlaub gebucht und uns damit einen enormen Vertrauensvorschuss gegeben.

Wenn ich an das Erlebte im Arthrose Gesundheitsurlaub zurückdenke, so glaube ich sagen zu dürfen, das Vertrauen wurde nicht enttäuscht.

Das Team des Vivea Gesundheitshotels Umhausen im Ötztal hat alles gegeben. Auch ich habe mich bemüht, als „Arthrose-Animateurin“ für jegliche Anliegen und Anregungen als Ansprechpartnerin stets präsent zu sein. 

Was mir ganz persönlich wichtig war, ist vollends aufgegangen: nämlich eine positive Gruppendynamik. Wenn Menschen, die sich noch nie zuvor gesehen haben, gemeinsam Urlaub machen, birgt das auch Risiken. Wir aber waren eine sympathische bunt zusammengewürfelte Truppe mit Betroffenen aus Tirol, aus Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Für gruppendynamische Prozesse ist im Gesundheitsurlaub sowieso nicht all zu viel Zeit und Raum. Das ist auch gut so. Denn in erster Linie sind die Betroffenen mit ihrem Therapieprogramm und den Besuch von Workshops und Vortragen, Einzel- aber auch natürlich gemeinsamen Aktivitäten beschäftigt.

Die Therapien zeigen in jedem Fall Wirkung. Auch hier sind die Reaktionen individuell. Die einen benötigen nach den Therapien Ruhe und Erholung, andere wiederum möchten die therapiefreie Zeit zum Wandern, Schwimmen, Wellness, etc. nutzen.

 

Arthrose behandeln im Urlaub: der Blumenstrauß

Die Abläufe im Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal und auch das Programm des Arthrose Gesundheitsurlaubs ist so gestaltet, dass der Urlaub so individuell wie möglich bleibt. Und trotzdem genügend Raum für gemeinsame Aktivitäten vorhanden ist. Wichtig, es herrscht  kein Gruppenzwang! 

Fixe Termine im Arthrose Gesundheitsurlaub sind die gemeinsamen Therapien, Aktivitäten und Mahlzeiten. Ansonsten hat jeder Betroffene seinen ganz persönlichen Therapieplan.

An gemeinsamen Therapien für die Gruppe haben wir Mentales Coaching, einen Ernährungsworkshop, Heilgymnastik, Wassergymnastik und zwei Wanderungen absolviert. Daran kann man teilnehmen, muss aber nicht.

Natürlich aber ist eine Teilnahme sinnvoll, weil es ja das Ziel des Arthrose Gesundheitsurlaubs ist, sich einen  Blumenstrauss an Therapien zu pflücken.

An dieser Stelle auch meine Wertschätzung für das Therapieteam im Gesundheitshotel Umhausen unter der Leitung von Michaela Rupp für die Koordination des Therapieprogramms und Wünsche und Anliegen der Teilnehmer*innen.

Wenn man von einem Urlaub spricht, dann spricht man auch von Kosten. Persönlich finde ich, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmig und angemessen ist.

Ich erinnere mich an unsere Hotelführung mit Direktor Michael Rupp. Das hochwertige und trotzdem leistbare Angebot im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal verglich er mit den Worten: „Man könnte sagen, wir sind Aldi-Med.“ 

 

Arthrose behandeln im Urlaub Paraffinbad bei Rhizarthrose

Einfach ein wunderbares Bild: Auch diese zwei Gelenkeurlauber haben sich ihren ganz persönlichen Blumenstrauß gepflückt und am Workshop mit Ergotherapeutin Katharina Frey teilgenommen. Das Paraffinbad hat offensichtlich gut getan.

 

Inkludiert waren im Arthrose Gesundheitsurlaub die Annehmlichkeiten eines Vier Sterne Hauses, Vollpension mit der täglichen Auswahl zwischen Vitalmenü, Low Carb, Basisch und Hausmannskost bei Mittag- und Abendessen, ein vielseitiges Aktivprogramm, Bade- und Saunalanschaft mit Innen- und Außenpool, finnische und Biosauna, Dampfbäder, Infrarotkabine, Fitnessraum- und Kraft- und Geräteraum.

Unser Therapieprogramm enthielt ein ärztliches Beratungsgespräch, sieben individuelle Kälte- oder Wärmetherapien, fünf allgemeine Gruppentherapien (Gymnastik, Unterwasser-Gymnastik, Workshops  Ernährung, Entspannung und Mental), zwei exklusiv geführte Wanderungen sowie die Teilnahme am vielseitigen Aktiv-, Gesundheits- und Unterhaltungsprogramm des Hauses (z.B. Morgengymnastik, sanftes Yoga, Kochworkshops in der Lehrküche „Das gesunde Fastfood“).

Wer sich für zusätzliche Angebote interessierte, konnte diese vor Ort dazu buchen, wie z.B. ein Einzelcoachings für mentale Stärke oder Ernährung, BIA-Messung und Beratung, Tsunamed-Vitalfeldanalyse oder Beautyanwendungen.

Mir persönlich haben die gemeinsamen Aktivitäten großen Spass gemacht.

Das Feedback der Teilnehmer*innen während des Arthrose Gesundheitsurlaubs und auch nachher in unserer Arthrose Selbsthilfe Facebookgruppe hat gezeigt, dass die Kombination aus Einzel- und Gruppentherapien gut angekommen ist. So gab es genügend Raum für den gemeinsamen Austausch aber auch Rückzug und Privatsphäre.  

Arthrose behandeln im Urlaub: Fortsetzung folgt!

Schon nach den ersten zwei Tagen im Arthrose Gesundheitsurlaub hat sich für mich persönlich Folgendes herausgestellt: Die Woche wird zu kurz sein wird, um alle Therapieangebote – auch außerhalb des gebuchten Pakets – ausprobieren zu können.

Von den im Arthrose Paket enthaltenen Therapien – dieses Paket ist bei jedem Teilnehmer unterschiedlich, je nachdem ob z.B. Wärme- oder Kältetherapien gewählt werden – habe ich folgendes ausprobiert:

  • meine Hände eingepackt in Kaltmoor
  • Kaltrotlicht für das Daumensattelgelenk
  • das Radon-Trockenbad inklusive entspannendes autogenes Training
  • Hydrojet als Ganzkörpermassage
  • Heilmassagen
  • die Gruppentherapien mit Wassergymnastik und Heilgymnastik

Das mentale Coaching und das Ernährungs-Coaching habe ich aufgrund organisatorischer Verpflichtungen leider verpasst, bekam aber von den TeilnehmerInnen sehr positives Feedback dazu. 

Zusätzlich gebucht habe ich:

  •  Sanftes Yoga
  • Cranio-Sacral-Therapie

 

Meine Erfahrungen damit: Schon mehrmals habe ich Yoga versucht.

Es ist aber nicht meins. Auch der Versuch im Gesundheitshotel ging schief. Die Therapeutin war sehr einfühlsam und hat auf körperliche Beeinträchtigungen – in meinem Fall kann ich die Hände nicht am Boden aufstützen –  Rücksicht genommen.

Trotzdem. Yoga liegt mir einfach nicht. Ich hake es jetzt endgültig ab. Auch etwas was ich aus dem Gesundheitsurlaub mitnehme.

Wiederholen möchte ich auf jeden Fall die Cranio-Sacral-Therapie. Diese arbeitet mit Ansätzen aus der Osteopathie. Da ich Osteopathie schon viele Jahre kenne, war ich natürlich gespannt. Und wurde nicht enttäuscht. Ich war von der Therapie und auch von der Therapeutin selbst begeistert.

Zudem habe ich von Therapeutin Franziska einen wertvollen Tipp für meine Rhizarthrose erhalten. Für meine von Arthrose betroffenen Daumengelenke empfahl sie mir die Push Ortho Daumen Orthese. DiesenTipp habe ich an alle von Rhizarthrose betroffenen Urlauber weitergeben. Die Daumenschienen sind mittlerweile Bestandteil meines ganz persönlichen Blumenstraußes.

Was hat mir im Arthrose Gesundheitsurlaub noch gefallen? Angenehm finde ich, dass man den Fitness- und Geräte-Trainingsraum frei benützen darf, sofern nicht von Kursen besetzt.

Diese Möglichkeit habe ich genützt und täglich entweder im Kraft- oder Fitnessraum mein Workout mit Theraband und Körper-Eigengewicht für meinen Rücken und für mein individuelles Krafttraining absolviert.

Im Therapiebereich gibt es angenehm gestaltete Wartebereiche. Ist man für eine Heilmassage angemeldet, kann man sich beispielsweise die Zeit vertreiben und eine der Physiotherm Wärmeliegen benützen. So startet man bereits in den Muskeln etwas gelockert die Heilmassage.

 

Arthrose behandeln im Urlaub. Arthrose Blog Tirolturtle

Wie schön: Stellvertretend für alle Gelenkeurlauber hat mir Claudia Balba eine Schildkröte als Dankeschön für die Initiative und meine Engagement als „Arthrose-Animateurin“ während des 1. Arthrose Gesundheitsurlaubs überreicht. Die Schildkröte ist eine Anlehnung an meinen Blog Tirolturtle.

 

Riesenglück hatten wir mit dem Wetter. Mitte April bis zu 30 Grad. Den Außenpool kann man zwar bei jedem Wetter nutzen, aber im Bikini auf der Sonnenliege, das hatte schon was.

Einziger Wermutstropfen dabei: der ansprechende Wellnessbereich mit zwei Saunen, zwei Dampfbädern und Infrarotkabine blieb aufgrund des schönen Wetters mehr oder weniger ungenutzt.

Sehr schön waren die zwei geführten Wanderungen mit der Gruppe. Wir sind einmal direkt vom Hotel bis unterhalb des Stuibenfalls und über Umhausen zurück zum Hotel gewandert.

Die zweite Wanderung führte die Gruppe zum Pipurger See. Alle waren begeistert. Fotos und Eindrücke davon gibts genügend in unserer Arthrose Selbsthilfe Facebookgruppe Arthrose Forum Austria – Hilfe, Infos, Tipps.

Einfach nur zum Knuddeln ist Wanderführer Alois! Seine Art der Gruppe Geschichten zu erzählen und seine sonnige Art. Einfach einmalig! 

Am vorletzten Urlaubstag hat sich ein Grüppchen auf Eigeninitiative zu einer weiteren Wanderung aufgemacht. Gemeinsam haben wir die über 500 Stufen hinauf zu Tirols höchstem Wasserfall, dem Stuibenfall, in Angriff genommen. Auf dem Rückweg haben wir einen etwas steil abfallenden Weg erwischt. Das war für die Knie einiger Teilnehmer belastend und natürlich nicht Sinn der Sache.

Doch wie es im Alltag eben auch ist. Auch da passieren uns manchmal für die Gelenke belastende Situationen. Nicht immer können wir ausweichen. Belohnt haben wir uns für die herausfordernde Wanderung mit einem späten Mittagessen in der Krone im Umhausen. Tipp: ein gutbürgerliches Tiroler Wirtshaus erster Güte!

 

Arthrose Gesundheitsurlaub Golfen in Mieming

Ein wunderschöner Urlaubstag im nahegelegenen Golfpark Mieminger Plateu: es golfen ein künstliches Knie, zwei künstliche Hüften und zwei Hände mit hochgradiger Rhizarthrose 😉

 

Zu einem Urlaub gehört auch ein Ausflug in die nähere Umgebung dazu. Mein ganz persönliches Highlight war der gemeinsame Golfausflug zum Golfpark Mieminger Plateau mit meiner besseren Hälfte Erich Spiess mit künstlichem Kniegelenk und Bloggerkollegin Heidi Rauch mit zwei künstlichen Hüften.

Heidi Rauch war auf meine Einladung hin nach Umhausen gekommen. Gemeinsam mit Arthrose Blogger Peter Herrchen, hat sie im Rahmen des Arthrose Gesundheitsurlaubs das Buch „Mut zur neuen Hüfte – Mut zum neuen Knie“ präsentiert. Peter Herrchen bloggt auf Endoprothese und Sport und Heidi Rauch bloggt auf Titanhüfte.

Beide sind doppelte Hüft-TEP-Träger, Peter Herrchen ist zudem Gründer der größten deutschsprachigen Facebook Selbsthilfegruppe für künstliche Gelenke. Die Präsentation der beiden ist bei den Gelenkeurlauber*innen sehr gut angekommen.

Insgesamt dürfte das von mir organisierte Vortragsprogramm beim ersten Arthrose Gesundheitsurlaub sehr gut angekommen sein. Zum einen gab es viele positive Rückmeldungen.

Zum anderen habe ich aktiv Feedback eingeholt. Den Auftritt des „Experten-Trios“ mit den Unfallchirurgen und Kniespezialisten Dr. Ralf Rosenberger und Dr. Christoph Raas von Movia Med sowie Physiotherapeutin und Psychologin Monika Peer-Kratzer, fanden die Zuhörer äußerst informativ und spannend.

 

Arthrose Gesundheitsurlaub mit Hand- und Ergotherapeutin Katharina Frey und Arthrose Bloggerin Barbara Egger

Katharina Frey, zertifizierte Handtherapeutin und Ergotherapeutin mit Praxis in Schwaz in Tirol mit Arthrose Bloggerin Barbara Egger und Gründerin Arthrose Forum Austria Foto: tirolfoto/Erich Spiess

 

Toll fand ich auch, wie groß das Engagement der Vortragenden war. Das kam bei den Urlaubern und Zuhörern der Vorträge sehr gut an.

Es wurde intensiv nachgefragt. Auch haben die Urlauber*innen aktiv an praktischen Übungen teilgenommen.

Handtherapeutin und Ergotherapeutin Katharina Frey hat uns mit ihren Übungen für Daumen und Finger alle begeistert. Wir haben ein Paraffinbad, ein Rapsbad und ein Linsenbad getestet und zahlreiche Fingerübungen absolviert. 

Alles in allem bin ich am Ende der Urlaubswoche mit vielen positiven Eindrücken nach Hause gefahren, habe liebe Bekanntschaften geknüpft und mein persönliches Arthrose Selbstmanagement gestärkt.

Apropos Liebe: die geht bekanntlich durch den Magen. Das Essen im Vivea Gesundheitshotel Umhausen im Ötztal ist wirklich hervorragend.

An mein persönliches Ziel, mich basisch zu ernähren, habe ich mich zugegeben nicht gehalten.

Die angebotenen Gerichte waren sehr gut, aber letztlich nicht wirklich mein Geschmack. Mich haben die Low Carb-Gerichte am meisten angesprochen und haben mir persönlich am besten geschmeckt!

Mein ganz persönliches Fazit: Der 1. Arthrose Gesundheitsurlaub war ein voller Erfolg. Es wird definitiv eine Fortsetzung geben!

 

Hinweis: Die hier geteilten Informationen sollen zur Stärkung der persönlichen Gesundheitskompetenz beitragen, ersetzen aber in keinem Fall die ärztliche Diagnose, Beratung und Behandlung.

Fotos: Egger und Tirolfoto/Erich Spiess

Durch Nutzung diese Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close