Eine reaktive Arthritis kann jeden treffen. Olympiasieger Matthias Mayer erzählt im Interview mit Arthrose Forum Austria, wie er sie besiegt hat. 

 

Pressekonferenz Matthias Mayer

Pressekonferenz mit Matthias Mayer am 30. Dezember 2015 im Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck

 

Es ist Dezember 2015: Bevor wir zum Thema dieses Blogbeitrages kommen, nämlich wie Olympiasieger Matthias Mayer seine reaktive Arthritis besiegt hat, vorab etwas Erfreuliches: Nach dem schweren Sturz von Matthias Mayer bei der Abfahrt in Gröden Mitte Dezember, ist der österreichische Ski-Star am 30. Dezember 2015 aus dem Innsbrucker Sanatorium Kettenbrücke so gut wie möglich wieder hergestellt entlassen worden.

Im ORF-Interview sagte Mayer, dass er es sich erst einmal daheim in den nächsten Wochen auf der Couch gemütlich machen werde und dann geht es wieder langsam zurück in den Sport.

Zur Motivation wird Matthias Mayer natürlich gerne an den  9. Februar 2014 zurückdenken. Matthias Mayer selbst und natürlich all seinen Fans wird dieser Tag sicherlich ewig in Erinnerung bleiben. Da holte der damals 23-jährige Kärntner ÖSV-Athlet seinen ersten Abfahrts-Olympiasieg bei den Olympischen Winterspielen in Sotchi. Ganz Österreich jubelte auf, auch die Eltern.

Papa Helmut Mayer gewann einst bei den Olympischen Spielen 1988 in Calgary und den Weltmeisterschaften 1989 in Vail Silber im Super-G und im Riesentorlauf. Mutter Margret, bei fast jedem Rennen im Zielraum dabei, wurde entschädigt für viele bange Momente.

 

 

Es ist möglich, dass die Familie und Freunde von Matthias Mayer  im Moment des höchsten Triumphes an schwere Zeiten zurückdachten. Nämlich an das was vor dem Olympiasieg 2014 im Sommer 2012 passiert ist. 

Es war kein Sommer wie jeder andere. Matthias wurde von Tag zu Tag schwächer, nahm insgesamt 14 Kilo ab und saß plötzlich im Rollstuhl. Für einen durchtrainierten Athleten mitten im Vorbereitung auf den Weltcup eine Katastrophe.

Das vormalige Kraftpaket, darauf trainiert sich todesmutig die Streif in Kitzbühel, die Saslong in Gröden oder die Lauberhornabfahrt in Wengen hinunterzustürzen, konnte nicht mehr richtig gehen. Die Sportlerkarriere stand vor dem Aus.

 Arthritis Olympiasieger Matthias Mayer

Es stellte sich schließlich heraus, dass Matthias Mayr war an einer reaktiven Arthritis erkrankt war, ausgelöst durch Darmbakterien. Das Krankheitsbild wurde nicht sofort erkannt. Auch der Krankheitsverlauf war sehr stark. „Es hätte mein Karriereende sein können“, erzählt Matthias Mayer im Interview mit Arthrose Forum Austria.

Doch habe er sich konsequent an die verschiedenen Therapien und die Ernährungsumstellung gehalten, mit dem Ziel im Winter 2012/13 wieder Skifahren zu können.

20150222_MAYER MATTHIAS_8811

 

Wieder Kraft aufzubauen sei nicht das wichtigste Ziel im Rahmen der Genesung gewesen. „Die Kraft ist über die Monate wieder gekommen. Zwei Jahre später, also bei meinem Olympiasieg, war ich wieder auf dem Niveau, wie vor meiner Erkrankung“, sagt Matthias Mayer im Audio-Interview für den Arthrose Forum Austria Blog.

Es sei damals auch nicht mehr um Spitzensport gegangen. Nur darum, wieder halbwegs gesund zu werden. Mutter Margret habe in dieser Zeit jeden Tag gebetet, dass ihr Sohn wieder ein halbwegs normales Leben führen könne. Die Gebete wurden erhört, Matthias unternahm alles, um wieder gesund zu werden und schaffte es auch.

 

20150222_MAYER MATTHIAS_8832

 

Wie, das erzählt uns Matthias Mayer in einem Audio-Interview für den Arthrose Forum Austria Blog. Dass sich der österreichische Ski-Star sofort bereit erklärt, ein Interview für unseren Blog zu geben. macht ihn noch sympathischer.

Schließlich geht es auf unserem Blog nicht um Hundertstel Sekunden, Pokale, Preisgeld und Erfolge. Es geht um Arthrose und darum, wie Menschen mit Arthrose leben und wie sie im Alltag damit zurecht kommen und was sie dafür tun, ihre Beschwerden zu lindern. Von daher können auch die Erfahrungen eines Spitzensportlers mir reaktiver Arthritis helfen. 

 

Pressekonferenz Matthias Mayer

Pressekonferenz im Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck am 30. Dezember 2015 nach dem schweren Sturz bei der Abfahrt in Gröden.

 

Von Matthias Mayer wollen wir deshalb natürlich wissen, wie er es geschafft hat, die reaktive Arthritis zu besiegen. Wie hat er es als Spitzensportler  empfunden, sich plötzlich kaum noch bewegen zu können? Wie hat er dieses tiefe Tal durchschritten? Was hat geholfen?

Da Matthias Mayer als Mitglied des Nationalteams des Österreichischen Skiverbandes naturgemäß viel unterwegs ist, hat Markus Aichner, Pressesprecher ÖSV Herren Alpin das Interview für unseren Blog als Podcast aufgezeichnet.

 

MayerUSA

 

Arthritis Olympiasieger Matthias Mayer 

Das Interview für den Arthrose Forum Austria Blog mit Matthias Mayer wurde am Dienstag, 2. Dezember 2015 im ÖSV-Mannschaftshotel The Charter in Beaver Creek, Colorado, USA geführt und aufgezeichnet.

Die Fragen hat ÖSV-Pressesprecher Markus Aichner stellvertretend für uns an den Ski-Star gerichtet. Hört euch also hier den Podcast an, was Matthias Mayer zu Themen wie Erfolge, Mut, Familie, Krankheit zu sagen hat und vor allem wie und mit welchen Therapien es der Olympiasieger geschafft hat, wieder an die Weltspitze des Skisports zu kommen:

 

 

Abschließend möchten wir uns bei Matthias Mayer für die Bereitschaft für ein Interview, bei ÖSV-Pressesprecher Markus Aichner für die Durchführung und Aufnahme des Interviews und ÖSV-Fotograf Erich Spiess für die Koordination des Interviews und Zuverfügungstellung der Fotos herzlich bedanken.

Arthrose Forum Austria und seine LeserInnen wünschen Matthias Mayer nach seiner schweren Verletzung in Gröden und seinem Aufenthalt im Sanatorium Kettenbrücke in Innsbruck weiterhin gute Genesung, eine erholsame Zeit zu Hause und ein ganz besonders gutes, neues, gesundes und erfolgreiches Jahr!

EDIT 16. Februar 2018:

Herzliche Gratulation an Matthias Mayer zu seinem Olympiasieg im SuperG in Pjöngjang in Korea!

Was für ein Erfolg. Bei den Olympischen Winterspielen in Pjöngjang in Korea hat Matthias Mayer den Olympiasieg im Super-G geholt. Eine tolle Leistung auch im Hinblick auf die reaktive Arthritis, die es für den sympathischen Kärntner Spitzensportler im Sommer 2012 zu bezwingen galt.

Matthias Mayer und tirolturtle/Barbara Egger anlässlich des Olmpiaempfangs der ÖSV-Sportler in Innsbruck 2014

Gesundheitsbloggerin Barbara Egger mit Matthias Mayer anlässlich des Olympia-Empfangs der ÖSV-Sportler in Innsbruck 2014

 

Hinweis: Die hier geteilten Informationen sollen zur Stärkung der persönlichen Gesundheitskompetenz beitragen, ersetzen aber in keinem Fall die ärztliche Diagnose, Beratung und Behandlung.

Fotos: Spiess Foto Tirol

Podcast: Markus Aicher/ÖSV

 

 

 

 

 

Durch Nutzung diese Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close